Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Dangerous Person

Zoom
Autor Andrea Reder
Dystopie
? Warenkorb in PayPal anzeigen
Sofort lieferbar Gewicht: 0.272 kg

Dangerous Person - Taschenbuch

Wie lebt man mit der Gewissheit, zum Verbrecher geboren zu sein?Dieser Frage müssen sich zehn Jugendliche stellen. Sie erwachen nach jahrzehntelangem Kälteschlaf in einer Welt, die von der Föderation der Sicheren Staaten beherrscht wird. Sie sind Dangerous Persons - so gefährlich, dass sie weggesperrt werden.

Der siebzehnjährige Judd ist einer von ihnen. Ihm fehlt jede Erinnerung an sein früheres Leben. Doch schon bald keimt in ihm der Verdacht, dass er ein Mörder ist. Zwischen Wutausbrüchen und Verzweiflung schwankend, ist Judd nahe daran, sich selbst aufzugeben. Aber da ist noch Ratte, eine rebellische Fünfzehnjährige mit Stacheldrahttattoo um den Hals ... Gibt es einen freien Willen oder sind wir nur Sklaven unserer Gene? Und wohin steuert eine Gesellschaft, der Sicherheit über alles geht?

Ein Roman über unsere Zukunft, über ethische Grundsätze und die Frage, ob das Wohl der Allgemeinheit schwerer wiegt als das des Einzelnen.

Produktinformationen:
  • Auflage: 1 (8. Dezember 2017)
  • Autor: Andrea Reder
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Größe: 12,1 x 2,2 x 19,5 cm

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Angela schreibt: 12.03.2019
Das Zukunftsszenario, das dieses Buch entwirft, knüpft an aktuelle Entwicklungen an und denkt diese konsequent zu Ende. Der jugendliche Ich Erzähler macht einem das Eintauchen in seine Gedankenwelt leicht, der Leser fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit, wenn der junge Judd, der aufgrund seiner genetischen Ausstattung als "Dangerous Person" von der Gesellschaft isoliert wurde, von Selbstzweifeln zerfressen und seiner Erinnerungen beraubt, die eigene Identität sucht. Auch in seinen Leidensgenossen sind der Autorin liebevoll angelegte und bis ins Detail glaubwürdige Charaktere gelungen. Das Buch überrascht immer wieder durch unvorhergesehene Wendungen und behandelt die Frage nach der menschlichen Freiheit vor dem Hintergrund der neuen Erkenntnisse der Genetik und der Hirnforschung fundiert, doch ohne belehrenden Duktus. Ein Buch, das sich hinter Teri Terrys und Ulla Poznanskys dystopischen Romanen nicht zu verstecken braucht und dem ich viele Leser wünsche!